Wanderwege in Casares

El Canuto de la Utrera
Website Translation


"Info:" Die Sierra de la Utrera, ist ein Karstmassiv. Es hat eine Höhe von 354 m und ist durch den Canuto de la Utrera in zwei Teile geteilt.
In dem Karstmassiv gibt es mehr als hundert Höhlen und Schluchten. Die bekannteste ist die Cueva Vieja oder Cueva de la Hedionda. Bemerkenswert ist auch die Quelle von Baños de la Hedionda die 60 Liter Schwefelwasser pro Sekunde liefert.
Die im Canuto gelegene Cueva del Gran Duque ist zur Zeit geschlossen. Weil dort alte Knochen und Werkzeuge gefunden wurden, werden jetzt archäologische Ausgrabungen durchgeführt.


Prolog: Dieser Wanderweg bietet einen grandiosen Blick auf die Karstformation der Berge. Allerdings erfordert er auf einem Teil der Strecke im blau gepunkteten Bereich gute Kondition, da man hier über einige dicke Steinbrocken klettern muss.
In der Schlucht gibt es immer wieder schattenspendende Bäume, aber auf der zweiten Hälfte des Weges bis zur A-377 ist der Weg angenehm zu gehen, er ist jedoch eintönig und es gibt keinen Schatten. Man hat nun zwei Möglichkeiten: Entweder den Weg bis zum Ende gehen oder auf halber Strecke bei der Gedenktafel von Cristina Martinez Macias umkehren und wieder zum Ausgangspunkt zurückgehen. Es ist nicht ratsam den Weg von der A-377 aus zu beginnen, denn die Wegmarkierungen sind von dieser Seite aus sehr mangelhaft. Wir haben uns mehrfach verlaufen und sind dadurch weit vom Weg abgekommen. Die beste Wanderzeit ist im Herbst und Frühjahr. Achtung während der Regenzeit kann es zu gefährlichen Sturzbächen kommen.

Wanderroute

Quelle: Google


Punkt 1 Unter der Autobahnbrüe links neben dem Restaurante "Roman Oasis" beginnt die Wanderung.





Den Weg immer geradeaus gehen.


Punkt 2 Vor der Ermita "San Adolfo" links an der Infotafel der Ruta 11 folgen.





Infotafel


Am Anfang ist es ein normaler Waldwanderweg.


























Hier ist der Canuto gut zu erkennen





Hier ist die grün/weisse Markierung auf dem Weg von Punkt 2 nach Punkt 3 gut zu sehen. Umgekehrt fehlt sie auf der ganzen Wegstrecke.

Wer hat wohl diese beiden Steinblöcke so exakt behauen? Antike oder Neuzeit?















Infotafel - Die im Canuto aufgestellte Tafel hat mich im Nachhinein irritiert, da ich die Information übersehen habe, dass es sich dabei um das gesamte Gebirge und nicht um den Canuto handelt. Aufgrund dessen befindet sich die dort abgebildete Grotte nicht im Canuto (Schlucht), sondern in der Sierra (Gebirge) de la Utrera hinter den Baños romanos de la Hedionda.



Die Grotte "Cueva del Gran Duque" ist wegen archäologischer Ausgrabungen sowie zum Schutz gegen Vandalismus geschlossen. Kostenpflichtige geführte Touren sind möglich.


Punkt 3 Beim Erreichen der Gedenkstätte endet der interessante Teil des Wanderweges. Hier sollte man sich entscheiden, ob man bis zur A-377 weiter gehen soll oder wieder zum Ausgangspunkt zurückkehrt.


Gedenkstätte Cristina Martinez Macias
Ihr gehörte ein Teil der Utrera und sie war eine engagierte Wanderin.



Etwas abseits gelegen lag diese Finca Ruine mit dem interessanten Namen "Sierra de Casares"


Punkt 4 Spätestens bei Erreichen der A-377 hat man das Problem, von hier wieder wegzukommen.


"Epilog" Für den Weg benötigt man ca.2 Stunden.


"Anfahrt"

Anfahrt von Casares bis zum Parkplatz zwischen der Autobahnbrücke und den Baños de la Hedionda




Quellen von Hintergrundinformationen:
Ayuntamiento de Casares
Wikipedia
Google Maps



Seitenanfang

Wanderwege

Startseite



letztes update: 12. Februar 2018
webdesign and © by hrs, casares 2012-2018