México 1992
15. bis 30. März 1992
USA: Washington D.C.
Ciudad de México: Zocalo - Präsidentenpalast - Xochimilco - Aztecenstadion - Teotihuacán
Tampico
Veracruz: Zempoala - Boca del Rio
Website Translation

Reiseidee, Reiseplanung und Organisation sowie Reisebericht und Bearbeitung für's Internet von Ralf Sander
Fotos Walter Schlömp


Deutschland
Deutschland
USA
USA
México
México
USA
USA
Deutschland
Deutschland



Walter war einen Tag vor der Abreise zu uns gekommen


Flug ab Frankfurt mit United Airlines über Washington nach Mexico Stadt. Da unsere Maschine erhebliche Verspätung hatte, gab es mit dem Weiterflug nach Mexico probleme. Im Flieger gab es von den Stewardessen durchsagen: Wer auf den sofortigen Weiterflug nach Mexico Stadt mit einer anderen Maschine über Los Angeles verzichtet, bekommt 200 US-Dollar. Es meldete sich niemand. Kurz darauf wurde die Summe auf 300, dann auf 400 US-Dollar erhöht. Walter und ich pokerten zu hoch, denn wir wollten bei 500 Dollar einsteigen, aber diese Summe wurde nicht feilgeboten. Wir verbrachten daraufhin auf Kosten der Fluggesellschaft eine Nacht im 5-Sterne Hyatt Dullas Hotel.



Wir hatten im Hotel prima gegessen und geschlafen und uns blieb noch so viel Zeit, dass wir eine Sightseeing-Tour mit dem Tourmobile durch Washington machen konnten. Das war eine sehr interessante Abwechselung für uns.






Im Stadtzentrum von Mexico Stadt übernachteten wir im Hotel "Del Valle" in der Indpendencia.
Es wurde noch ein Stadtbummel im Centrum gemacht bevor wir in einem typisch mexicanischen Restaurant Mole Poblano aßen.




Wir fuhren mit dem Bus nach Teotihuacán, denn auf dem Programm stand heute die Besichtigung der Pyramiden.







Heute fuhren wir mit der Metro zur Universität mit seinem einizartigen Bibliotheksgebäude, dem Aztekenstadion und zu den schwimmenden Gärten von Xochimilco.











Heute war mal wieder ein längerer Fußmarsch angesagt. Wir gingen vom Hotel die Reforma runter bis zum Chapultepec-Park.









- und anschließend ging es noch zum Zocalo und Präsidentenpalast -




Das Essen ließen wir uns heute in einem der vielen kleinen Restaurants an der Plaza Garibaldi schmecken.


Mit der Metro ging es zum Flughafen, um mit einer Maschine der Mexicana nach Tampico zu fliegen.












Walter und ich waren von Tampico derart enttäuscht, dass wir sofort nach Veracruz weiter geflogen sind. Tampico hatte nicht mehr das Flair, wie ich es aus meiner Seefahrtzeit kannte.




Am Flughafen von Tampico lernten wir einen sehr netten Deutschen kennen. Er arbeitete bei MTU in Mexico und wohnte in der Hauptstadt. Er flog mit uns in der gleichen Litoral-Maschine nach Veracruz.



Er brachte uns vom weit draußen liegendem Flughafen bis zur Innenstadt zu unserem Hotel Colonial, direkt an der Plaza gelegen. Mit Harry - so heißt er - habe ich noch heute einen guten Kontakt.

Am Abend setzten wir uns unter die Arcaden unseres Hotels und lauschten bei einem guten mexicanischen Bier der Mariachi- und Marimbamusik.


Den Tag verbrachten wir am Hafen und am Paseo Marítimo. Zur Abwechslung tranken wir einen Kaffee im legendären Cafè la Parroquia.




Heute am Sonntag unternahmen wir einen Ausflug nach Boca del Rio zu meinem Freund Jorge vom Restaurant Boulevard. Wie sollte es anders sein, wir speisten dort Pescado empapelado (Fisch mit Acuyoblättern). Dieses Gericht ist in ganz Mexico bekannt.






Da heute nur ein Stadtbummel anstand, warteten wir im Hotelrestaurant unter den Arkaden auf den fliegenden Camaroneshändler. Ja, das ist in Mexico möglich, man kann sich im Restaurant die Camarones von einem vorbeikommenden Händler kaufen und im Restaurant essen. Der Ober räumt zum Schluss sogar alles ab. Die frischen Camarones schmecken nirgends besser als auf der Plaza von Veracruz.




Heute stand etwas besonderes auf unserem Programm. Wir besuchten Zempoala. Es war der erste Ort in Mexico, den Hernando Cortez bei seiner Eroberung Mexicos erreichte. Ich war bereits 1957 das erste mal an dieser historischen Stätte und lernte damals die Eigentümer des Grundstückes kennen. Dieses mal brachte ich den Nachkommen Fotos von damals als Erinnerung und Dankeschön mit. Man war darüber sehr erfreut und hängte die Bilder sofort im kleinen Museum auf. Als Anerkennung bekam ich eine kleine originale Tonfigur des Totonacen-Volkes aus prähistorischer Zeit. Sie hat bei mir einen Ehrenplatz bekommen.







Nach unserem obligatorischen Frühstück "Mexicanische Eier" gingen wir zum Monte de Piedad. Es ist ein städtisches Pfandhaus. Dort kann man günstig Gold kaufen. Es geht alles nach Gewicht. Die handwerklichen Arbeiten bleiben beim Preis unberücksichtigt. Ich sah eine goldene Kette, von der ich schon immer gettäumt hatte und kaufte mir sie.




Anschließend bummelten wir mal wieder kreuz und quer durch Veracruz. Zum Essen gingen wir heute in die Fischhalle am Hafen.

>



Am letzten Abend in Veracruz wurden wir von einem Freund von mir zum Essen eingeladen. Es gab in einem der besten Restaurants von Veracruz Fisch im Salzmantel.



Nach dem Frühstück begaben wir uns zum Busterminal - die Tickets hatten wir uns 2 Tage zuvor gekauft - und fuhren mit einem ADO-Bus nach Mexico Stadt.


Mit der Metro ging es zum Flughafen. Unsere Maschine der Aero Mexico startete pünktlich in Richtung Frankfurt.



Morgends Ankunft in Frankfurt, ich verabschiedete mich von Walter und wir fuhren getrennt nach Hause. Walter nach Bremen und ich nach Dortmund.


*****


Wenn sich ein Leser dazu veranlasst sieht, einen Kommentar zu der Reise abzugeben - sei es, er hat eine Frage, oder eine Kritik, oder einen Verbesserungsvorschlag oder, oder ...
- ein kurzer Klick auf das folgende E-Mail-Symbol genügt:

@   e-mail    @

*****
Quellen für die Reiseplanung sowie Zitate von Hintergrundinformationen:
rororo Lexikon Taschenbuchausgabe
Stefan Loose Travel Publications "Mexico"


letztes update: 12. Oktober 2015
webdesign and © by hrs, casares 2012-2015